Für Sie festgehalten:
das Neuste von Kauth.

Startschuss für acht neue Azubis bei KAUTH

Acht neue Auszubildenden und Studenten begannen am 1. September 2018 ihren neuen Lebensabschnitt bei KAUTH in Denkingen *

Ob an der Werkbank oder im Büro: Die Ausbildung guter Fachkräfte hat bei KAUTH einen hohen Stellenwert. Da das Unternehmen für den eigenen Bedarf ausbildet, bietet KAUTH jedes Jahr eine Vielzahl unterschiedlicher Ausbildungsplätze und Studienangebote an. Auch in diesem Jahr starteten gleich acht junge Menschen bei KAUTH in ihr Berufsleben.

Ein erlebnisreicher erster Tag

Ein spannendes Programm wartete am ersten Tag auf die acht „Neuen“: Nach einer Begrüßung von Martin Schwarz, dem Ausbildungsverantwortlichen der gewerblichen Auszubildenden bei  KAUTH und Personalleiterin Ute Greitmann gab es eine Vorstellungsrunde und ein erstes Kennenlernen. Anschließend erfuhren die Auszubildenden und Studenten weitere Details über ihren Ausbildungsbetrieb im Rahmen einer Präsentation und natürlich gab es bei der Erkundungstour durch den Betrieb die Möglichkeit, einen ersten Blick in die Ausbildungswerkstatt und die einzelnen Abteilungen zu werfen.

Die ersten Tage im neuen Unternehmen sind für alle sehr spannend und aufregend, dabei steht hier neben der Vermittlung von Informationen über die Firmenstruktur, Produkte und Technologien vor allem ein erstes "Ankommen" im Unternehmen im Vordergrund.

Das sind die acht „Neuen“

Laura Ruppel und Mike Schulze starteten ihre Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, Younus Alabdullah als Zerspanungsmechaniker und Jannik Fetzer als Technischer Produktdesigner. Vier junge Menschen absolvieren in den kommenden drei Jahren ein duales Studium und haben bei KAUTH dazu die optimalen Voraussetzungen: Lucas Bäurer und Vinzenz Hubert haben sich für die Fachrichtung „Technical Management“ entschieden, Anna-Kathrin Meilhammer für „Controlling“ und Patrick Riesterer für „Wirtschaftsinformatik“. Damit hat das Familienunternehmen derzeit 23 Auszubildende und ist stolz auf eine hohe Ausbildungsquote von 12%.

Ausbildung bei KAUTH

Das Thema Nachwuchskräfte spielt bei KAUTH eine wichtige Rolle und daher bildet der Spezialist für komplexe dreidimensionale Kaltumformung und Materialverdichtung in Stahl seine Azubis für den „Eigenbedarf“ aus. Denn das Unternehmen strebt an, alle ausgebildeten jungen Menschen im Anschluss an die Ausbildung zu übernehmen. „Wir möchten unseren Nachwuchs perfekt auf den späteren Berufsalltag vorbereiten“, sagt Ute Greitmann, Personalleiterin bei KAUTH. 

Modernste Arbeitsplätze, eine überaus angenehme Arbeitsatmosphäre, Aufstiegsmöglichkeiten, leistungsgerechte Bezahlung und viel „Bewegungsfreiheit“ für eigene Ideen und Vorschläge – das sind nur einige der Faktoren und Leistungen, welche die Firma KAUTH in Denkingen ihren Auszubildenden und Studenten bietet. Greitmann ist bei Kauth zuständig für die Ausbildung und sagt: „Wir bieten unseren Auszubildenden wirklich sehr viel und legen großen Wert darauf, dass sich alle wohl fühlen.“

 

* Anmerkung zum Bild: Es fehlt Lucas Bäurer, dafür ist Frau Laura Heuser abgebildet, welche eine Ausbildung als Zerspanungsmechanikerin macht und in der Zwischenzeit von einem anderen Arbeitgeber übernommen wurde.