Für Sie festgehalten:
das Neuste von Kauth.

KAUTH-Azubis zu Besuch im Europapark

18 Azubis und Studenten der Firma KAUTH besuchten im Rahmen des diesjährigen Azubi-Ausflugs den Europapark in Rust

Anfang Dezember starteten 18 junge KAUTH-Schützlinge früh morgens gemeinsam mit Ute Greitmann, Personalleiterin bei KAUTH und Martin Schwarz, zuständig für die gewerbliche Ausbildung sowie die Lehrwerkstatt zum diesjährigen Azubi-Ausflug des Technologieunternehmens. Gespannt und voller Vorfreude ging es in einer eineinhalbstündigen Fahrt in Richtung Europapark nach Rust. Zwischendurch stärkte sich die Gruppe ausgiebig mit einem leckeren Frühstück im Freien, welches trotz eisiger Temperaturen allen schmeckte. 

Achterbahn und Co. warten auf die KAUTH-Azubis

„Wir können es kaum erwarten, endlich mit den neuen Bahnen zu fahren und einige der Shows anzusehen“, sagt einer der KAUTH-Azubis, als der Bus endlich den Parkplatz in Rust erreicht. „Die Azubis sind kaum zu bremsen und schäumen fast über vor Vorfreude“, schmunzelt auch Ute Greitmann. Tagsüber erkundeten die Auszubildenden und Studenten auf eigene Faust in Kleingruppen den Park und die vielfältigen Attraktionen. Aufgrund der kühleren Temperaturen gab es kaum Wartezeiten oder lange Schlangen an den Attraktionen. 

Gegen 17 Uhr versammelten sich alle wieder am Bus und Ute Greitmann blickte in rundum zufriedene, glückliche und sehr müde Gesichter. Die Personalleiterin freut sich, dass auch in diesem Jahr alle von dem Programm und dem Ausflug so begeistert waren: „Wir versuchen in jedem Jahr, ein spannendes Ziel zu finden – in diesem Jahr standen ganz klar Spaß und Action im Vordergrund.“ Sie ergänzt freudig: „Und wenn ich heute Abend in die Gesichter unserer Schützlinge schaue, dann bin ich mir sicher, dass sie sehr viel Spaß zusammen hatten.“ 

Die Firma KAUTH ermöglicht ihren Azubis jedes Jahr, einen gemeinsamen Ausflug und stellt hier vor allem das „Wir-Gefühl“ in den Vordergrund. „Besonders für die neuen KAUTH-Azubis dient der Ausflug als Teambuilding-Maßnahme – sie lernen sich untereinander besser kennen und freuen sich umso mehr auf das Arbeitsleben“, sagt Greitmann. Ihr Kollege Martin Schwarz ergänzt: „Zudem gibt es im Berufsalltag oftmals wenig Berührungspunkte zwischen den kaufmännischen und den gewerblichen Azubis. Daher ist es umso schöner, an einem Tag mit allen gemeinsam auf Tour zu gehen.“