Für Sie festgehalten:
das Neuste von Kauth.

KAUTH-Azubis besichtigen Firma Claas und spielen Fußball-Golf

Azubi-Ausflug 2017

Anfang November starteten die Auszubildenden und Studenten der Firma KAUTH zum alljährlichen Azubi-Ausflug. In diesem Jahr stand eine Besichtigung des Unternehmens Claas Landmaschinenbau in Bad Saulgau sowie ein Turnier in der Disziplin „Fußball-Golf“ im Seepark in Pfullendorf auf dem Programm.

29 junge KAUTH-Schützlinge begaben sich Anfang November gemeinsam mit Ute Greitmann, Personalleiterin bei KAUTH und Martin Schwarz, zuständig für die gewerbliche Ausbildung sowie die Lehrwerkstatt auf den diesjährigen Azubi-Ausflug des Technologieunternehmens. Gespannt und voller Vorfreude ging es in einer eineinhalbstündigen Fahrt in Richtung Bad Saulgau. Hier stärkte sich die Gruppe ausgiebig mit einem leckeren Vesper und warteten dann gespannt darauf, was sie bei der anschließenden Führung durch das Claas-Werk erwartet.

Einblicke bei Claas Landmaschinenbau

Bei dem weltweit bekannten Hersteller von Landmaschinen „Claas“ erfuhren die Jugendlichen und ihre Betreuer interessante Hintergründe und Details über die Geschichte des Unternehmens, die ersten Produkte sowie das heutige Produktsortiment. Im Rahmen einer Werksführung gab es zudem spannende Einblicke in die hoch moderne Produktion von Claas, welches weltweit als eines der modernsten gilt.

„Ich war beeindruckt, wie diese riesigen Maschinen hergestellt werden und entstehen“, sagt Laura Romankewicz, Auszubildende im 3. Lehrjahr bei KAUTH. „Bislang dachte ich immer, Claas stellt nur Mähdrescher her, dass auch eine ganze Reihe weiterer Landmaschinen sowie dieses super moderne Testzentrum zu dem Unternehmen gehören, hat mich total begeistert.“

Geschicklichkeit beweisen beim Fußball-Golf

Nach einer Stärkung im Restaurant „Adler“ in Pfullendorf ging es für die Auszubildenden und Studenten weiter in Richtung „Seepark“. Hier galt es, sein Ball-Talent zu beweisen und sich beim Fußball-Golf besonders geschickt anzustellen. Auf der 30.000 m² großen Fläche warteten 18 Bahnen auf die KAUTH-Schützlinge und boten nicht nur Bahnen mit einer Länge zwischen 30 und 130 Metern, sondern auch viele verrückte Themen aus der bunten Welt des Fußballs. „Das hat wirklich mega Spaß gemacht und war mal etwas komplett Anderes“, lacht Benjamin Thieringer. „Kaum zu glauben, was hier auf die Beine gestellt wurde und welche verrückten Sachen man mit einem Fußball anstellen kann.“

Unvergessliches Erlebnis und tolles Kennenlernen

Am Ende des Tages sitzen 29 müde, aber sehr glückliche und zufriedene Jugendliche im Bus in Richtung Heimat. Die Firma KAUTH ermöglicht ihren Azubis jedes Jahr, einen gemeinsamen Ausflug und stellt hier vor allem das „Wir-Gefühl“ in den Vordergrund. „Besonders für die Neuen dient der Ausflug als Teambuilding-Maßnahme – sie lernen sich untereinander besser kennen und freuen sich umso mehr auf das Arbeitsleben“, sagt Greitmann. Ihr Kollege Martin Schwarz ergänzt: „Zudem gibt es im Berufsalltag oftmals wenig Berührungspunkte zwischen den kaufmännischen und den gewerblichen Azubis. Daher ist es umso schöner, an einem Tag mit allen gemeinsam auf Tour zu gehen.“

Qualifizierte Mitarbeiter von Morgen

Die Firma KAUTH in Denkingen bietet ihren Auszubildenden und Studenten modernste Arbeitsplätze, eine überaus angenehme Arbeitsatmosphäre, Aufstiegsmöglichkeiten, leistungsgerechte Bezahlung und viel „Bewegungsfreiheit“ für eigene Ideen und Vorschläge.

Das Thema Nachwuchskräfte spielt bei KAUTH eine wichtige Rolle und daher bildet der Spezialist für komplexe dreidimensionale Kaltumformung und Materialverdichtung in Stahl seine Azubis für den „Eigenbedarf“ aus. Denn das Unternehmen strebt an, alle ausgebildeten jungen Menschen im Anschluss an die Ausbildung zu übernehmen. Aktuell hat KAUTH 30 Auszubildende, 2 DHBW-Studenten und somit eine Ausbildungsquote von 12%.