Für Sie festgehalten:
das Neuste von Kauth.

Eltern schauen bei KAUTH hinter die Kulissen

Johannes Kauth, Martin Schwarz und Ute Greitmann (hier in der Ausbildungswerkstatt bei KAUTH) freuen sich über das rege Interesse der Angehörigen am Elternnachmittag

Der Elternnachmittag ist bereits fester Bestandteil im Terminkalender des Technologieunternehmens KAUTH in Denkingen und ein Highlight für alle Auszubildenden des ersten Lehrjahres: An diesem Nachmittag erhalten die Familienangehörigen Einblicke in das Ausbildungsunternehmen ihrer Kinder. Ziel dieser alljährlichen Veranstaltung ist es, die Eltern mit dem Betrieb vertraut zu machen und ihnen das Arbeitsumfeld und die Tätigkeiten ihrer Kinder näher zu bringen. Zudem soll allen Familienangehörigen die Möglichkeit gegeben werden, den Ausbildungsbetrieb und Alltag bei KAUTH live miterleben zu können.

Spannender Rundgang durchs Unternehmen

Personalleiterin Ute Greitmann begrüßte gemeinsam mit ihrem Kollegen Martin Schwarz, der zuständig für die gewerbliche Ausbildung sowie die Lehrwerkstatt ist, alle Auszubildende des ersten Lehrjahres und ihre Familienangehörigen. „Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder so reges Interesse besteht und Sie so zahlreich erschienen sind“, freut sich Greitmann. „Uns ist es sehr wichtig, dass Sie selbst davon überzeugen können, dass wir Ihren Kindern hier eine tolle Ausbildung und super Zukunftschancen bieten.“

Anschließend ergreift Steffen May, kaufmännischer Leiter bei KAUTH das Wort und betont, wie wichtig ihm der Kontakt zu den Eltern sei und wie sehr er sich freut, allen einen Blick „hinter die Kulissen“ geben zu können. „Der Elternnachmittag ist eine tolle Gelegenheit die Familien unserer Nachwuchskräfte kennenzulernen und mit diesen ins Gespräch zu kommen.“

Rundum gelungener Nachmittag

Auch die Auszubildenden hatten während des Elternnachmittages einen eigenen Part und stellten in Eigenregie ihre jeweiligen Ausbildungsberufe vor. Anschließend stand für die neugierigen Besucher ein spannender und sehr interessanter Firmenrundgang auf dem Programm. Johannes Kauth (Leiter Fertigungssteuerung und Enkel des Firmengründers) stellte während seiner Führung die einzelnen Abteilungen und Bereiche vor und zeigte die wichtigsten Produkte des Unternehmens. Der Rundgang führte auch durch die riesigen Produktionshallen, wo die sehr beeindruckenden Großpressen rund um die Uhr die Teile stanzen. „Wow“, staunt ein Elternteil über die Wucht, mit welcher die Pressen arbeiten. „So etwas Mächtiges sieht man wirklich nicht alle Tage – da bebt ja der Boden unter den Füßen“, schmunzelt er. Abschließend zeigten die Auszubildenden in der Lehrwerkstatt ihren Arbeitsplatz und die ersten Lehrstücke, die sie bereits hergestellt haben.

Der rundum gelungene und interessante Nachmittag fand einen schönen und gemütlichen Abschluss mit Getränken, kleinen Häppchen und netten Gesprächen. Greitmann freut sich am Ende der Veranstaltung über den Erfolg: „Es ist einfach toll, wenn die Eltern nach so einem Nachmittag mit strahlenden Gesichtern nach Hause gehen und deutlich zeigen, dass Sie mit der Wahl des Ausbildungsunternehmens ihrer Schützlinge sehr zufrieden sind.“

Qualifizierte Mitarbeiter von Morgen

Das Thema Nachwuchskräfte spielt bei KAUTH eine wichtige Rolle und daher bildet der Spezialist für komplexe dreidimensionale Kaltumformung und Materialverdichtung in Stahl seine Azubis für den „Eigenbedarf“ aus. Denn das Unternehmen strebt an, alle ausgebildeten jungen Menschen im Anschluss an die Ausbildung zu übernehmen. „Wir konnten zum 1. September 2017 wieder 10 neue Auszubildenden und Studenten gewinnen“, freut sich Ute Greitmann. „In den nächsten drei Jahren lernen unsere Azubis sehr viel. Wir freuen uns schon sehr auf diese Zeit und natürlich auch auf die hoffentlich vielen Jahre danach.“